Klaus Reimüller bei Open Government
  • 16.07.2014
  • Bernd Buchegger
  • 0

Open Government Data (kurz Open Data) steht für die Öffnung der Verwaltung für Bevölkerung und Wirtschaft: Dazu gehört unter anderem die freie Verfügbarkeit von Daten der Landesverwaltung, welche nicht der gesetzlichen Verschwiegenheitspflicht unterliegen. Seit 2013 wird diese Initiative auch vom Land Kärnten unterstützt und vorangetrieben und mittlerweile sind bereits viele Datensätze verfügbar, die genützt werden können.

Am 14. Juli 2014 zeigten das Amt der Kärntner Landesregierung zusammen mit SIC (Software Internet Cluster) und der Universität Klagenfurt, wie man Open Government Data erfolgreich nutzen kann.

Dem Interview zum Thema stellt sich Open Source Expert Group Bundessprecher und trinitec Geschäftsführer Klaus Reimüller:

1.       Was ist Open Data?

"Offene Daten sind sämtliche Datenbestände, die im Interesse der Allgemeinheit der Gesellschaft ohne jedwede Einschränkung zur freien Nutzung, zur Weiterverbreitung und zur freien Weiterverwendung frei zugänglich gemacht werden." (https://www.zu.de/info-de/institute/togi/assets/pdf/TICC-101203-OpenGove...)

Es geht hier also darum, Daten, die in öffentlichen Institutionen verfügbar sind, der Allgemeinheit frei zugänglich zu machen. Die Datenlieferanten können Regierung, Behörden, Kammern, NGOs, Unternehmen, etc. sein.

2.       Welcher Nutzen bietet Open Data?

Daten, die bisher zwar vorhanden waren, aber nur unter sehr erschwerten Bedingungen und mit großer zeitlicher Verzögerung genutzt werden konnten, stehen nun zeitnah zur Verfügung und können praktisch grenzenlos genutzt werden.

Das Öffnen der Daten liefert uns allen Informationen über die Prozesse, die uns alle betreffen, und ermöglicht es so, daraus persönlichen Nutzen zu ziehen und auch gestalterisch einzugreifen. Außerdem wird gerade dadurch die Kooperation innerhalb von Regionen und auch in größerem Rahmen gefördert und ermöglicht so neue Erkenntnisse und wesentliche Fortschritte zum Nutzen aller.

3.       Welche Vorteile kann Open Data für Unternehmen im Alltag bringen? Welche Bereiche betrifft es?

Die Art der Daten ist entsprechend den vielfältigen möglichen Datenlieferanten auch sehr breit gefächert: sie reicht von Lehrmaterialien, Geodaten, Statistiken, Verkehrsinformationen über wissenschaftliche Publikationen und medizinische Forschungsergebnisse bis zu Hörfunk- und Fernsehsendungen.

Für Unternehmen, die in diesen Bereichen tätig sind, können sich daraus wesentliche strategische und wirtschaftliche Vorteile ergeben, wenn sie die Chance nutzen, diese Daten im Alltag zu verwenden.

4.       Welche Möglichkeiten und Potenziale ergeben sich durch Open Data für Kärntner Unternehmen?

Wer die Daten verwendet und daraus unternehmensrelevante Informationen schafft, verschafft sich damit möglicherweise gerade den Vorsprung im regionalen oder globalen Wettbewerb, der notwendig ist, um in diesem Umfeld wirtschaftlich bestehen zu können.

Gerade für IT-Unternehmen ergibt sich die Möglichkeit, die Daten zu nutzen, um darauf aufbauend Anwendungen zu erstellen, die von Unternehmen und oder Bürgern genutzt werden können. Ob es um den Wasserstand der Seen, Busfahrpläne, Baustellen oder andere verfügbare Daten geht: es gibt sehr viele Anwendungsbereiche.

Haben Sie weiterführende Fragen zum Thema? Kontaktieren Sie uns!

Weitere Quellen:

Neuen Kommentar schreiben

*

Eingeschränktes HTML

  • Zulässige HTML-Tags: <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul> <ol start> <li>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.